Martinigansl mit Serviettenknödel, Salbeikartoffeln, Ofengemüse, Blaukraut, Vanilleäpfel und Maronisauce

Das ist ja mal ein langer Titel geworden 😉


Zutaten für 4-6 Personen (je nach Beilagenmenge und Hunger 🙂 )

  • 1/2 Gansl (ca. 2,5kg)
  • 4-6 Karotten (je nach Größe)
  • 2 gelbe Karotten
  • 1/2 Sellerie
  • Rosmarinzweige
  • Ganslgewürz
  • 2 Pkg Blaukraut
  • etwas Rotwein
  • ca. 8 Scheiben Serviettenknödel
  • 2 große Äpfel
  • etwas Butter
  • Vanille
  • 8-12 Kartoffeln
  • 2 Salbeiblätter je Kartoffel
  • Kräutersalz
  • Olivenöl
  • Wasser
  • 200g Maroni gegart und geschält

Zubereitung

Das Gansl eher lange und dafür bei kleinerer Hitze garen lassen. Daher habe ich bereits ca. 4 Stunden vor dem Essen damit angefangen. Das Gansl gut würzen, ich nahm dazu eine Gewürzmischung, da ich einzeln gar nicht alle Gewürze immer zuhause habe. Dann ab damit auf ein Backblech, etwas Wasser dazu gießen und bei anfangs 150°C Unter- und Oberhitze im Backrohr langsam braten lassen. Derweil den Sellerie schälen und Würfeln, ebenso 2 Karotten. Das Gemüse mit ein paar Rosmarinzweigerl zum Gansl aufs Blech legen. Nach ca. 2 Stunden die Temperatur auf 180°C erhöhen und nochmals ca. 1 Stunde braten.

Derweil können die Beilagen zubereitet werden.
Für die Salbeikartoffeln die Kartoffeln schälen, fein einschneiden, aber nicht durchschneiden, mit halbierten Salbeiblättern spicken und in eine Auflaufform legen.
Für das Ofengemüse die restlichen Karotten und die gelben Karotten schälen und in Stifte schneiden und ebenfalls in die Auflaufform geben.
Alles mit etwas Olivenöl beträufeln und mit Kräutersalz würzen und wenn die Temperatur vom Backrohr erhöht wird, die Auflaufform auf einen Rost oberhalb dazustellen.

Ich mache eigentlich kaum noch Blaukraut selbst, da es aus der „Tüte“ fast besser schmeckt und auch viel, viel weniger Arbeit ist! Ich verfeinere es aber immer noch mit einem großzügigem Schuss Rotwein und je nach Geschmack mit Quittenmarmelade oder einem geriebenen Apfel. Für die Vanilleäpfel die Äpfel schälen, entkernen und in ca. 1cm dicke Scheiben schneiden. Mit Vanille würzen und in etwas Butter langsam auf beiden Seiten anbraten.

Das Gansl nun auf ein Brett legen und die Rosmarinzweigerl heraussuchen. Das Gemüse mit etwas Bratensatz in einen Mixer geben. Das restliche Ganslfett bitte nicht wegschütten, es eignet sich perfekt zum Anbraten! Einfach durch ein Sieb abseihen und auskühlen lassen. Im Kühlschrank hält es sich dann für einige Zeit. Dann das Gansl tranchieren. Ich habe einfach das Flügerl und das Haxerl abgeschnitten und dann die Brust. Den Rest habe ich dann mit einem kleineren Messer oder den Fingern 😉 abgelöst. Nochmals kurz mit den Serviettenknödelscheiben auf Blech legen und im Backrohr warmhalten. Derweil das Gemüse mit viel Wasser pürieren bis eine sämige Sauce entsteht. In eine Pfanne (z.B. gleich die von den Vanilleäpfeln) geben und mit den gehackten Maroni einmal aufkochen lassen.

Alles zusammen anrichten, schlemmen und genießen 😉22


Zubereitungszeit ohne Bratzeit ca. 1,5 – 2 Stunden
Den Nährwert will ich gar nicht wissen 😉

2 Kommentare Gib deinen ab

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s