Brandteig-Schöberl

Pause beendet 😀 und jetzt wird mit frischem Elan in das neue Jahr gestartet! In diesem Sinne wünsche ich euch allen noch ein gutes, neues Jahr mit viel Gesundheit und Freude!!
Diese Pause war jetzt aber wirklich notwendig, denn 24 Beiträge in 24 Tagen sind gar nicht so ohne. Ich hätte den Adventkalender etwas früher planen sollen 😉 .

In des neue Jahr starte ich mit einer leichteren und auch milchfreien Alternative zu Backerbsen. Diese Suppeneinlage ist bei uns – egal ob bei Groß oder Klein – immer beliebt. Daher habe ich auch gleich eine Schwung davon gemacht, denn getrocknet halten sie sich ewig (wenn sie nicht vorher schon leer sind) und es gehen davon ziemlich viel auf ein Blech 😉 . Außerdem sind sie auch leckere Knabbereien, sie müssen nicht immer als Suppeneinlage verwendet werden 😀 .

Brandteig ist ein sehr einfacher Teig, man muss nur 3 Regeln beachten.

  1. Richtig abbrennen und dann auf ca. 40°C abkühlen lassen.
  2. Mit Wasser besprenkeln (ist nämlich eine Triebhilfe).
  3. Heiß anbacken (bei 200°C) und bei 160°C fertig backen.

Zutaten für 2 Bleche (ca. 150 Stück)

  • 125ml Wasser
  • 50g Butter
  • Salz
  • 100g glattes Mehl (ich habe Dinkelmehl verwendet)
  • 2 Eier

Zubereitung

Das Wasser mit der Butter und dem Salz aufkochen. Das Mehl dazugeben und mit einem Kochlöffel kräftig rühren. Nun den Teig abbrennen, d.h. so lange rühren bis sich am Kochtopfboden ein weißer Belag bildet. Wenn dies geschieht, den Teig in eine Rührschüssel geben und auf ca. 40°C abkühlen lassen. Dann die Eier nach und nach einrühren. Den Teig in einen Spritzsack mit glatter Lochtülle füllen und kleine Kleckse auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech dressieren. Die abstehenden Spitzen mit angefeuchtetem Finger eindrücken. Mit Wasser besprenkeln und im vorgeheiztem Backrohr bei 200°C ca. 5 Minuten anbacken.

Dann bei 160°C ca. 10-15 Minuten fertig backen. Ich würde die Schöberl aber nicht gleich in eine luftdichte Dose füllen, sondern noch ein bis zwei Tage trocknen lassen, damit sicher nichts passieren kann.


Zubereitungszeit ohne Abkühl- und Backzeit ca. 15 Minuten

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s