Egerländer

Diese Art „Golatschen“ sind typisch für das Egerland, dass im Westen von Tschechien liegt. Also hat nicht nur Österreich einen böhmischen Einfluss 😉 .

Füllen kann man sie ganz nach Belieben. Ich habe aber die Füllungen aus meinem Ursprungsrezept gewählt. Das ist einerseits eine Mohnfülle, anderseits eine Topfenfülle und dazu auch noch etwas Powidl. Einfach eine tolle Kombination 😋!

6

Viel Spaß beim Nachbacken und variieren der Füllungen! Ich habe sie auch schon mit Nussfüllung und Marillenmarmelade gelesen. Das kann ich mir auch sehr gut vorstellen 😉 !


Zutaten für 12 Stück

Für den Germteig

  • 550g glattes Dinkelmehl
  • 80g zerlassene Butter
  • 100ml lauwarme Milch oder Reismilch
  • Prise Salz
  • 50g Zucker
  • Vanille
  • Zitronenabrieb
  • 3 Eier
  • 1/2 Würfel Germ

Für die Mohnfüllung

  • 200ml Milch oder Reismilch
  • 200g geriebenen Mohn
  • 80g Honig
  • Schuss Rum
  • Prise Zimt

Für die Topfenfüllung

  • 250g Magertopfen
  • 1 Dotter
  • 50g Zucker
  • Vanille
  • 30g Rosinen

Für die Vollendung 😉

  • 12 TL Powidl oder Zwetschkenmarmelade
  • 12 Stück Dörrzwetschken

Zubereitung

Zuerst den Germteig zubereiten. Dafür einfach alle Zutaten zu einem glatten Teig kneten und diesen ca. 1 Stunde gehen lassen.

Derweil können gleich die Füllungen vorbereitet werden.
Für die Mohnfüllung die Milch mit dem Honig, dem Rum und dem Zimt aufkochen und den Mohn einrühren. Kurz köcheln lassen und dann beiseite stellen.
Für die Topfenfüllung einfach den Topfen mit den anderen Zutaten cremig verrühren.

Nach ca. einer Stunde den Germteig nochmals kurz durchkneten und in 12 gleiche Stücke teilen. Diese rund wirken und flach drücken. Auf zwei mit Backpapier ausgelegten Blechen verteilen und darauf die Füllungen geben. Zuerst einen TL Powidl in die Mitte und dann mit einem EL die Mohn- und Topfenfüllung rundherum verteilen. Zum Schluss noch eine Dörrzwetschke darauf legen.

Ich habe dann die Egerländer in den kalten Backofen gestellt und diesen auf 160°C Umluft eingestellt. So können sie während dem Aufheizen gleichzeitig noch etwas  aufgehen. Bis sie  fertig gebacken waren, dauerte es bei mir ca. 35-40 Minuten. Ich würde aber ab ca. 30 Minuten regelmäßig nachschauen, damit sie nicht zu dunkel und evtl. dann auch zu trocken werden.

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s