Bärlauch Risotto mit Forellenfilet und glasierten Spiralkarotten

Heute gab es bei uns schon ein perfektes Ostermenü 😉 . An diesem sieht man, dass es nicht immer deftig sein muss, auch leichte, frühlingshafte Gerichte können hervorragend sein! Insbesondere im Frühling und an Ostern passt ein solches saisonales Rezept.4

Habt ihr euch schon entschieden, was ihr Ostern kochen wollt? Vielleicht gibt euch dieses Menü einen Anreiz mal etwas anderes auszuprobieren! Oder geht es euch auch so gut wie uns und könnt euch bekochen lassen :-D??

Das Bärlauch Risotto kann mit frischem Bärlauch oder auch mit der bereits vorbereiteten Bärlauch Paste zubereitet werden. Die Karotten schnitt ich diesmal mit einem Spiralschneider – es müssen ja nicht immer Stifte oder Scheiben sein 😉 . Nur das Forellenfilet bereitete ich wie immer zu, so funktioniert es einfach immer und schmeckt uns am besten.


Zutaten für 4 Portionen

für das Risotto

  • 250g Risottoreis
  • etwas neutrales Öl
  • Bärlauch je nach gewünschter Intensität (ich habe rund 100g verwendet)
  • ca. 1 Liter Wasser
  • 50g geriebenen Parmesan
  • Salz, Pfeffer

für die Forellenfilets

  • je nach Größe 4-6 Forellenfilets
  • Kräutersalz, Pfeffer
  • Mehl
  • Semmelbrösel
  • Öl zum Anbraten

für das Karottengemüse

  • 4 große Karotten
  • Agavendicksaft oder Honig
  • Kräutersalz
  • 1 EL Butter

Zubereitung

Begonnen habe ich mit dem Bärlauch Risotto, das braucht nämlich am längsten bei diesem Gericht. Dafür den Bärlauch in einem Mixer mit dem Wasser fein pürieren – außer man verwendet die fertige Bärlauch Paste, dann entfällt dieser Schritt. Etwas Öl in einem Topf erhitzen, den Risottoreis darin kurz anschwitzen und mit dem Bärlauchwasser aufgießen. Einmal aufkochen lassen und bei kleiner Hitze dünsten.

Währenddessen die Forellenfilets beidseitig mit Salz und Pfeffer würzen und die Hautseite mit etwas Mehl und Semmelbröseln bestreuen. 1
Die Karotten schälen und, wenn vorhanden, mit einem Spiralschneider schneiden. Man kann aber die Karotten natürlich in jede beliebige Form schneiden. Diese dann in einer Pfanne mit der Butter, etwas Salz und Pfeffer und etwas Agavendicksaft oder Honig bei mittlerer Hitze knackig dünsten.

In einer oder mehrerer Pfanne(n) Öl erhitzen und darin die Filets auf der Hautseite bei kleiner bis mittlerer Hitze anbraten bis sie fast durch sind – das sieht man an der Färbung. Wenn der Fisch fast ganz weiß ist, umdrehen und noch kurz auf der zweiten Seite anbraten. 2

Zwischendurch das Risotto immer wieder mal umrühren, probieren und dadurch auch kontrollieren, ob eventuell noch etwas Wasser benötigt wird, da jeder Reis unterschiedlich viel Wasser benötigt.

Zum Schluss noch den Parmesan ins Risotto einrühren und abschmecken. Der Reis sollte fast zur Gänze das Wasser aufgesogen haben, schön cremig und auch noch eine Spur bissfest (kernig) sein.
Alles zusammen dekorativ anrichten und schmecken lassen 😀 – Mahlzeit!4

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s