Tafelspitz mit Semmelkren und Wurzelgemüse

Das typische herzhafte Gericht für Wien ist für mich der Tafelspitz. Es ist zwar, finde ich, eher ein Herbst- / Wintergericht, aber schmecken tut es eigentlich immer 😉 ! Findet ihr nicht auch?

Ich muss sagen, früher mochte ich kaum Rindfleisch, wenn dann nur als Faschiertes. Aber jetzt esse ich es fast schon in jeder Form sehr gerne, aber nur wenn es schön mager ist 😀 , was beim Tafelspitz ja zum Glück immer der Fall ist. Meiner Meinung nach, kann man es daher auch zu den leichteren, traditionellen Speisen zählen.

Als Beilage gibt es bei uns immer Semmelkren und Gemüse. Alternativen wären aber auch Röstkartoffeln, Schnittlauchsauce, Apfelkren oder Oberskren. Was gibt es bei euch dazu?

Der Semmelkren ist bei mir nicht ganz so hell, wie man ihn vielleicht kennt. Das liegt daran, dass ich immer mein Knödelbrot zur Hälfte mit Vollkornwürfel mische.
Die Mengenangabe für den Kren ist auch eher etwas schwierig, denn nicht alle Geschmäcker sind gleich und auch der Kren ist nicht immer gleich intensiv. Ich verwende daher meist 2-3 Esslöffel.


Zutaten für 4 Portionen

  • ca. 1 kg Tafelspitz oder anderes mageres Rindfleisch zum Kochen
  • 2 Liter Wasser
  • 2 Knoblauchzehen
  • 1 Zwiebel
  • 1-2 Lorbeerblätter
  • 4 Wacholderbeeren
  • Pfefferkörner
  • Petersilie, Selleriegrün, Liebstöckel
  • Salz
  • Wurzelgemüse (Karottenstifte, Selleriewürfel, Petersilienwurzelwürfel)
  • 4 Handvoll Semmelwürfel (rund 500g)
  • ca. 500ml von der Suppe
  • Kren nach Belieben (am besten frisch gerieben)
  • Salz
  • 2 EL Rahm

Zubereitung

In einem großen Suppentopf das Wasser zum Kochen bringen. Ich gebe eigentlich kein Gemüse gleich dazu, da es mir ansonsten zu weich wird. Die Zwiebel und die Knoblauchzehen – wenn sie nicht zu schmutzig sind – gut waschen und halbieren, Schälen ist nicht unbedingt notwendig. Diese dann mit den Lorbeerblättern, den Wacholderbeeren und ein paar Pfefferkörnern zugeben. Das gewaschene, gesalzene Fleisch einlegen und je nach Fleischqualität etwa 1 ½ – 2 ½ Stunden schwach wallend weich kochen. Als Kräuter gebe ich immer Petersilie, Selleriegrün und Liebstöckel dazu. Aber Achtung vom Selleriegrün und vom Liebstöckel (Maggikraut) nur wenige Blätter, da sie sehr intensiv sind.1

Für das Wurzelgemüse die Karotten, die Petersilienwurzel und den Sellerie waschen, schälen und schneiden. In etwas Suppe kurz blanchieren oder kurz vor Garende noch kurz mit dem Tafelspitz mitkochen.3

Ist das Fleisch schließlich weich gegart, herausheben und quer der Faser in Scheiben schneiden. In etwas abgeschöpfter Suppe warm halten.

Für den Semmelkren den Kren fein reiben, die Semmelwürfel in eine Schüssel geben und mit der heißen Suppe aufgießen. Gut durchrühren bis ein grober „Brei“ entsteht. Eventuell noch etwas Suppe nachgießen bis die richtige Konsistenz erreicht ist. Mit Rahm und Kren und evtl. Salz abschmecken. 4

Alles gemeinsam anrichten, wenn gewünscht noch mit etwas Kren garnieren und schmecken lassen 😀 !5

Werbeanzeigen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s