Maroni – ein neues Rezept muss her

Wir essen sehr gerne Maroni, sie schmecken nicht nur lecker, sondern sind auch sehr gesund. Ich suchte daher nach einer neuen Idee mit den kleinen Dingern. Das war aber gar nicht so einfach, da lustigerweise eher süße Gerichte mit Maroni im Internet kursieren, obwohl ich finde, dass gerade die herzhaften Speisen super mit Esskastanien aufgepeppt werden können.
Ich fand dann Maroni-Spätzle. Dieses Rezept sagte mir aber leider nicht ganz so zu, also musste ich kreativ werden. Eine Idee war nun da, das Rezept musste ausgedacht werden 😉 .

Und das ist daraus entstanden:

überbackene Maroni-Eier-Nockerl mit karamellisiertem Karotten-Maroni-Gemüse

Maroni enthalten wenig Fett im Gegensatz zu Nüssen, dafür sättigende Kohlenhydrate. Sie enthalten viele B-Vitamine, die die Bildung der roten Blutkörperchen unterstützen, und das Spurenelement Mangan hilft beim Entgiften. Außerdem stärken sie, durch das Kupfer, das Nerven- und Immunsystem, was gerade in der kalten Jahreszeit sehr wichtig ist.

Diese Maroni-Rezepte gab es bereits in den vergangenen Jahren und es werden mit Sicherheit noch welche folgen, meine Kreativität ist bereits geweckt 😀 :


Zutaten für 6 Portionen

für die Spätzle

  • 400g vorgegarte Maroni
  • 500g griffiges Dinkelmehl (geht natürlich auch glattes, falls ich kein griffiges zur Hand habt 😉 )
  • 5 Eier
  • 1EL Salz
  • Muskat
  • ca. 250-300ml Milch oder Milchalternativen (ich habe Reismilch verwendet)

für den Gus bzw. zum Überbacken

  • 5 Eier
  • 250ml Milch
  • Salz, Pfeffer
  • Kräuter nach Wahl (z.B. Thymian, Petersilie)
  • 100g (Berg-)Käse

für das Gemüse

  • 6 große Karotten
  • 200g vorgegarte Maroni
  • 2EL hochwertiges Öl
  • 1EL Honig oder Agavendicksaft
  • Kräutersalz

Zubereitung

Die Maroni in einem Mixer mit den Eiern und der Milch pürieren. Nicht gleich die ganze Milch dazugeben, da der Teig nicht zu flüssig werden darf. In einer Schüssel mit dem Mehl, dem Salz und etwas Muskat gut abschlagen. Wenn der Teig zu fest ist, dann noch etwas Milch einrühren. Es sollte ein zäher Spätzle- / Nockerlteig entstehen. In einem großen Topf reichlich Wasser zum Kochen bringen und den Teig durch eine Spätzlepresse drücken oder durch ein Nockerlsieb streichen.

Kurz im Wasser ziehen lassen, abseihen und mit kaltem Wasser abschrecken. Für den Gus die Eier mit der Milch verrühren und mit Salz, Pfeffer und Kräutern würzen. Die Spätzle in eine Auflaufform geben und den Gus darüber verteilen.

Mit geriebenen Käse bestreuen und im Backrohr bei 200°C ca. 30 Minuten backen. Derweil das Gemüse zubereiten. Dafür die Karotten waschen, schälen und in Stifte schneiden. Wer das Gemüse nicht ganz so fest mag, die Karotten etwas vorkochen. In einer Pfanne die Karottenstifte und die Maroni in etwas Öl anschwitzen, den Honig und das Kräutersalz dazugeben und bei kleiner bis mittlerer Hitze dünsten.

Alles zusammen anrichten und genießen! Mahlzeit 😉

 

Ein Kommentar Gib deinen ab

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s