Rösti-Roulade

Ich glaube, wir haben ein neues Lieblingsrezept 😀 .

Wir essen sehr gerne Rösti – ich habe euch auch schon ein paar Rezepte dafür gezeigt – jedoch ist Rösti machen für mehrere Leute eher viel Aufwand und daher gab es sie dann doch nicht so oft, als meine Jungs und auch ich gemocht hätten 😉 .

Diese Variante ist daher perfekt für uns! Wir bekommen unser Rösti-Gericht und ich muss nicht einmal sehr viel dafür tun. Grundsätzlich nur die Röstimasse machen, auf ein Backblech streichen, backen, füllen und nochmals kurz ins Backrohr – fertig. Ich liebe solche tollen Backrohr-Gerichte, da kann man währenddessen etwas anderes erledigen oder einfach mal die freie Zeit genießen 😉 ! Die Rouladen können auch bereits früher vorbereitet werden, dann brauchen sie halt eine Spur länger beim Aufwärmen. 10

Dieses Mal gab es die Röstimasse mit Karotten, jedoch kann man sie auch nur mit Kartoffeln zubereiten oder natürlich auch mit anderen Gemüsesorten, wie Zucchini, Kürbis und Co.

Die Kartoffeln und Karotten habe ich nach dem Schälen gewogen und die Rouladen können ganz nach Belieben gefüllt werden. Bei uns gab es eine Variante mit Frischkäse und gebratenen Lachsstücken und eine Variante mit Auberginen-Sesam-Creme, Schinken und geriebenem Käse.


Zutaten für 2 Rouladen (ca. 6 Portionen)

für die Röstimasse

  • 800g geschälte Kartoffeln
  • 400g geschälte Karotten
  • 4 Eier
  • 3 EL Stärkemehl
  • Salz, Pfeffer
  • Petersilie

für die Füllungen


Zubereitung

Die Kartoffeln und die Karotten schälen, abwiegen und mittelgrob reiben. Mit den Eiern, dem Stärkemehl und den Gewürzen vermischen. Das Backrohr auf 200°C vorheizen. Zwei Backbleche mit Backpapier auslegen und jeweils die Hälfte der Masse darauf verteilen. Die Rösti im Backrohr ca. 25-30 Minuten backen. Derweil wenn nötig die Füllungen vorbereiten. Bei meinen Füllungen musste ich nur den Lachs würfeln und anbraten. Den Rest habe ich mir nur bereit gestellt.

Die erste Roulade habe ich mit Frischkäse bestrichen, darauf die angebratenen Lachswürfel verteilt und eingerollt.

Die zweite Roulade bestich ich mit Auberginen-Sesam-Creme, darauf legte ich den Schinken, dann rollte ich die Roulade ein und zum Schluss bestreute ich die Roulade noch mit etwas geriebenem Mozzarella.

Nun müssen die Rouladen nochmals für rund 15 Minuten in den Backofen. Wenn sie aber bereits früher zubereitet wurden und daher das Backrohr und auch die Rouladen schon ausgekühlt sind, dann brauchen sie rund 30 Minuten zum Aufwärmen und Überbacken.

Als Beilage machte ich einen Wintersalat – Zuckerhut –  mit einem schmackhaften Dressing dazu.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s